Ayurveda Handbuch der Energietypen – von Jutta Mattausch

Heute möchte ich dir auf meinem Ayurveda Blog folgendes Buch vorstellen:

„Ayurveda Handbuch der Energietypen – Die Grundlagen des Ayurveda“
von Jutta Mattausch
erschienen im Windpferd Verlag

Das Buch ist unterteilt in vier Bereiche. Als erstes geht es um „Der Mensch und seine Elemente“. Hier geht es um die drei Doshas und deren Eigenschaften. Um die Gunas (unsere geistige Urnatur) und wie diese sich auf die Doshas auswirken. Außerdem werden die Grundlagen der Gesundheit beschrieben.

Im zweiten Teil des Buches kann der Leser seine Konstitution anhand einer Tabelle bestimmen.

Im dritten Teil des Buches geht Jutta Mattausch detailliert auf die „Energietypen des Ayurveda“ ein. Hier werden alle Konstitutionen und Mischtypen ausführlich beschrieben. Sie unterteilt dies in: kurze allg. Erklärung, körperliche Merkmale, Persönlichkeit und Ausstrahlung, körperliche Beschwerden, geistig-emotionale Herausforderungen, was die Energie erhöht und Wege zu Harmonie und Vitalität. Anhand dieser Erklärungen lernt der Leser viel über seine eigene Konstitution und warum vieles so ist, wie es eben ist.

Im Bereich „Wege zu Harmonie und Vitalität“ findet der Leser viele praktische Tipps wie z.B. die richtige Ernährung für die jeweilige Konstitution (Lebensmittel Auflistung und Vorschlag für den Speiseplan). Aber auch Körperpflege, Meditation, Beruf, Partnerschaft und Familie sind hier Thema.

Im vierten und letzten Teil geht es um die „Wege zur Regulierung der Doshas“. Hauptbestandteil hier natürlich die Ernährung. Aber auch die Meditation, Tipps für das richtige Verhalten über den Tag und das Jahr und eine Anleitung zur Selbstmassage findet der Leser in diesem Teil.

Ich finde vor allem den dritten und vierten Teil des Buches spannend, denn hier erhält man praktische Tipp was gut für die eigene Konstitution ist und was nicht. Das Buch ist für alle geeignet, die etwas über die Grundlagen der eigenen Konstitution wissen möchten und sich schon etwas mit Ayurveda auseinandergesetzt haben. Rezepte zum nachkochen findet der Leser hier nicht.

Bildquelle: © Windpferd Verlag

Keine Kommentare

Kommentar schreiben