Ayurveda und Stress

Leider ist Stress in der heutigen Zeit etwas „normales“ geworden. Aber was ist, wenn wir über dieses normale Stresslevel rauskommen und noch mehr Stress als sonst haben?

Der Ayurveda sieht Stress als einen der Ursprünge von Krankheiten.

Bereits in der Charaka Samhita wird Stress als eine körperliche und mentale Schwächung beschrieben.

Wenn unser Geist sich in einem unausgeglichenen Zustand befindet entsteht Stress. Ist dieser Stress länger anhaltend, wird das Vata Dosha erhöht, wodurch die körpereigenen Systeme wie Nerven-, Verdauungs-, Immun- und Entgiftungssystem immer mehr in ein Ungleichgewicht kommen. Auf Dauer können sich so schwere Krankheiten entwickeln. Zudem sinken die Sattva Eigenschaften und Rajas und/oder Tamas erhöhen sich. Dadurch verhalten wir uns meist noch mehr kontraproduktiv und ein Teufelskreis beginnt.

Deshalb ist es wichtig die Sattva Anteile wieder zu erhöhen und Vata auszugleichen.

Um Vata zu senken sollte man Routinen einführen und sich mehr Ruhe gönnen. Regelmäßige Bewegung, Mediationen, Entspannungs- und Atemübungen können den Stress ausgleichen.

Auch die Ernährung kann Vata senken und Sattva erhöhen. Eine frische, vegetarische Ernährung, mit regionalen Produkten, Milchprodukten, Honig, süßem Obst, gekochtem Gemüse, leichten Getreiden und Hülsenfrüchten ist zu empfehlen.

Keine Kommentare

Kommentar schreiben