Doshas im Ayurveda

Die drei Doshas im Ayurveda

Im Ayurveda ist immer wieder von den drei Doshas die Rede. Heute möchte ich dir diese kurz erklären:

Mit Doshas sind die energetischen Wirkprinzipien gemeint, welche dem Menschen seine individuelle Konstitution verleihen und alle natürlichen Prozesse steuern. Die drei Doshas sind: Vata, Pitta und Kapha. Sie werden nicht ins deutsche übersetzt und haben einen Bezug zu den Elementen (die im Ayurveda auch eine wichtige Rolle spielen).

Vata: Äther und Luft
Pitta: Feuer und Wasser
Kapha: Wasser und Erde

Wenn die Doshas ausgeglichen sind, sorgen sie für gesunde Körperfunktionen. Stellt sich ein Ungleichgewicht ein, führt dieses zu Krankheiten.

Es sind immer alle drei Doshas im Körper vorhanden, sie lassen sich nicht entfernen und stehen immer in Verbindung zueinander. Die Doshas regulieren alle Vorgänge im Körper: Nahrungsaufnahme, Verdauung, Ausscheidung, Aufbau der Körpergewebe, Fortbewegung, Atmung usw.

Grundprinzipien der Doshas im Ayurveda

Vata steht für das Bewegungsprinzip, es ist für alle Bewegungsvorgänge im Körper zuständig: Atmung, Bewegung der Muskulatur, Kreislauf, sprechen, denken, Aufnahme von Nährstoffen und Abgabe von Abfallstoffen usw. Vata fördert Kreativität, Begeisterung, Auffassungsgabe. Vata hat die Eigenschaften trocken, kalt, rau, leicht, fein/subtil.

Pitta steht für das thermische Prinzip und regelt die Umwandlungsprozesse z.B. Verarbeitung der Nahrung, Entstehung von Hunger und Durst, Sehkraft, Körpertemperatur, Verarbeitung von Sinneseindrücken usw. Pitta bringt Intelligenz, Mut und Zielstrebigkeit hervor. Pitta hat die Eigenschaften leicht ölig, scharf, leicht, flüssig, beweglich.

Kapha repräsentiert das Prinzip der Struktur und Stabilität. Es hält den Körper zusammen und schmiert die Gelenke. Kapha sorgt für Geduld, Gedächtnisstärke und Stabilität des Geistes. Kapha hat die Eigenschaften kalt, schwer, ölig, stabil, weich, glatt, langsam, schleimig.

Alle drei Doshas sind laut Ayurveda lebensnotwenig. Ohne Vata wäre keine Bewegung möglich (auch keine Atmung), ohne Pitta könnte keine Energie gewonnen werden und ohne Kapha würde der Körper nicht zusammengehalten werden.

Die Doshas haben keine Materie, sie werden anhand ihrer Wirkungen, die mit den bestimmten Eigenschaften in Zusammenhang stehen erkennbar. Je aktiver ein Dosha ist umso stärker treten die Eigenschaften im Körper in Erscheinung. Bsp.: Ein Mensch mit viel Vata ist sehr beweglich. Jemand mit viel Pitta hat ein feuriges Temperament, während ein Mensch mit viel Kapha eine ruhige Ausstrahlung hat.

Die Konstitution

Wie bereits geschrieben sind alle drei Doshas im Körper vorhanden. Jeder von uns trägt ein bestimmtes Muster der Doshas in sich. Jeder ist ein Individuum und hat somit seine eigene Konstitution. Diese Konstitution wird laut Ayurveda bereits bei der Vereinigung von Ei- und Samenzelle bestimmt. Aber auch nach der Geburt kann die Konstitution beeinflusst werden z.B. durch Lebensgewohnheiten der Familie, Ernährung, Klima, Umwelt, Alter usw. Man unterscheidet in körperliche und geistige Konstitution. Insgesamt werden sieben Konstitutionstypen unterschieden: Vata, Pitta, Kapha, Vata-Pitta, Vata-Kapha, Pitta-Kapha, Vata-Pitta-Kapha. Der beste Fall wäre, wenn alle drei Doshas im gleichen Verhältnis vorliegen. Aber das ist selten der Fall. Meistens sind es zwei Doshas die vorherrschen.

Keine Kommentare

Kommentar schreiben