Ist Pflaumenkuchen ayurvedisch? Ich behaupte: ja. Natürlich ist er nicht streng nach den ayurvedischen Ernährungsregeln, aber ich bin der Meinung, solange es uns guttut und wir es gut verdauen können, spricht nichts gegen ein Stück Pflaumenkuchen. Außerdem kannst du ihn um die Mittagszeit essen da hast du am meisten Verdauungsfeuer.

Noch gibt es ein paar frische Pflaumen an den Bäumen und ich konnte nicht widerstehen und musste am Wochenende einen Pflaumenkuchen backen. Ich mag den Pflaumenkuchen lieber mit einem Mürbeteig.

Für ein Blech brauchst du folgende Zutaten

ca. 1 kg entsteinte Pflaumen (vom Bauernhof)

Für den Boden:
400 g Bio-Dinkelmehl
180 g zimmerwarme Bio-Butter
150 g Rohrohrzucker
2 Eier

Für die Streusel:
250 g Bio-Dinkelmehl
120 g Rohrohrzucker
150 g zimmerwarme Bio-Butter
1 – 2 TL Zimt ja nach Geschmack

Die halbierten Pflaumen habe ich nicht roh verwendet, sondern kurz gedünstet und dann erkalten lassen. (Wenn sie vorher bereits gedünstet wurden, sind sie meiner Meinung nach leichter bekömmlich.)

Alle Zutaten für den Boden in eine Schüssel geben und so lange verkneten, bis ein Teig entstanden ist. Diesen dann ca. 20 – 30 Minuten in den Kühlschrank stellen. In der Zwischenzeit die Zutaten für die Streusel in eine Schüssel geben und so lange vermengen, bis es ein bröseliger Teig ist – also Streusel.

Den Backofen auf 180 Grad vorheizen. Den Teig für den Boden ausrollen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben und mit einer Gabel etwas einstechen. Dann die Pflaumen darauf geben und zum Schluss die Streusel darauf verteilen.

Den Kuchen für ca. 45-60 Minuten backen.