Was ist Ayurveda?

Das Wort Ayurveda kommt aus der altindischen Sprache Sanskrit, bedeutet „das Wissen vom Leben“ und wird in Indien bereits seit vielen tausend Jahren in den Alltag integriert.

Ayurveda betrachtet den Menschen als Einheit von Körper, Geist und Seele. Es beschäftigt sich mit allen Aspekten des menschlichen Lebens und gibt Empfehlungen zur Ernährung, Körperpflege, Gestaltung des Tages, Leben im Einklang mit den Lebensaltern und Jahreszeiten. Dies steht für den ganzheitlichen Ansatz des Ayurveda.

Ayurveda legt vorrangig Wert auf eine gesunde Lebensweise – das eigentliche Ziel ist die Vermeidung von Krankheiten. Es lehrt uns, wie wir im Einklang mit uns selbst und unserer Umgebung leben können, um ein gesundes und glückliches Leben zu führen.

Ayurveda und Gesundheit

Ayurveda als Gesundheitslehre hat das Ziel, Gesundheit zu erhalten und zu fördern. Gesundheit ist im Ayurveda ein umfassender Begriff, der körperliche, geistige und spirituelle Gesundheit beinhaltet. Dafür steht der Sanskritbegriff Svastha, übersetzt bedeutet er: bei sich sein, im Gleichgewicht sein, in seiner wahren Natur ruhen. Den Lehren des Ayurveda zufolge ist die Erhaltung oder Wiederherstellung dieses Gleichgewichts auf körperlicher und psychischer Ebene die Basis für Gesundheit und Zufriedenheit in unserem Leben und die Voraussetzung dafür, alle unsere Fähigkeiten entfalten zu können. Im Zentrum des Denkens beim Ayurveda steht immer der Mensch als Individuum mit der ihm eigenen (d. h. von anderen verschiedenen) Konstitution.

Die individuellen Empfehlungen werden immer an die Konstitution und den Lebensalltag des Einzelnen angepasst. Basis für alle Empfehlungen ist die individuelle Konstitution (Prakriti) und der aktuelle Zustand (Vikriti).

Ein sehr zentrales Thema im Ayurveda ist die Ernährung (Sanskrit: Ahara). Dabei werden drei Ebenen unterschieden:
1) die Nahrung, die dem Körper die lebensnotwendigen Elemente zuführt
2) die Eindrücke, die den Geist nähren
3) die sozialen Beziehungen, die Nahrung für die Psyche sind

Ayurveda ist an kein Dogma und keine Religion gebunden, sondern gründet sich auf die genaue Beobachtung der Natur und ihrer Gesetzmäßigkeiten. Die Prinzipien des Ayurveda sind deshalb zeitlos gültig und unabhängig von kulturellen und geographischen Bedingungen; sie lassen sich auch auf unsere Kultur übertragen.

Gerade in einer Zeit, in der so viel über Belastungen durch Stress und das Bedürfnis nach Work-Life-Balance, d. h. nach einem harmonischen Einklang von Arbeit und Privatleben, gesprochen wird, können die im Ayurveda formulierten Prinzipien für ein gutes Leben und die daraus abgeleiteten Empfehlungen einen Weg aufzeigen, wie man Stress vermeiden und innere Harmonie erreichen kann.

Keine Kommentare

Kommentar schreiben