Zungenschaben

Zungenschaben – eine ayurvedische Mundhygiene

Im Ayurveda sind bestimmte tägliche Rituale im Alltag fester Bestandteil. So gehört z.B. das Zungenschaben zur Morgenroutine dazu und ist ein wichtiger Bestandteil der Mundhygiene.

Im Ayurveda gehört der Mundraum bereits zum Verdauungssystem und die Zunge wird als Verlängerung des Magen-Darm-Traktes angesehen. In der ayurvedischen Medizin kann anhand der Beschaffenheit der Zunge und deren Belag, eine Einschätzung zur allgemeinen Gesundheit gegeben werden und mögliche Dysbalancen können erkannt werden (bspw. auch ob sich Ama angesammelt hat).

Unsere Zunge benötigen wir nicht nur zum Sprechen, Kauen und Schlucken, mit ihr nehmen wir auch die Geschmacksrichtungen wahr. Sie kommt täglich nicht nur mit Nahrung und Flüssigkeiten in Kontakt, sondern auch mit Bakterien.

Das Zungenschaben soll helfen die über Nacht angesammelten toxischen Stoffe von der Zunge zu entfernen. Diese Beläge werden als ausgeschiedene Abfallprodukte des Körpers angesehen. Durch das Reinigen der Zunge werden diese entfernt, es hilft bei Mundgeruch und wenn man es regelmäßig macht, werden die Geschmackswahrnehmungen verstärkt. Traditionell wird ein Zungenschaber aus Edelstahl oder Silber verwendet. Diesen erhält man in Ayurvedashops, im Onlinehandel und mittlerweile auch in gut sortieren Reformhäusern.
 

So geht’s:

Nach dem Aufstehen wird die Zunge gereinigt. Dazu den Zungenschaber ca. 4-5 Mal sanft von hinten nach vorne über die Zunge ziehen. So wird der Belag auf der Zunge entfernt. Den Zungenschaber zwischendurch unter laufendem Wasser reinigen. Anschließend den Mund gründlich ausspülen. Wer möchte kann auch abends die Zunge reinigen, denn auch über den Tag sammeln sich natürlich Beläge auf der Zunge. Wenn du das regelmäßig machst, wird es sich automatisieren so wie das Zähne putzen auch.

Übrigens ist es egal ob man erst die Zunge reinigt und dann die Zähne putzt. Ich reinige erst die Zunge und putze mir dann die Zähne.

Keine Kommentare

Kommentar schreiben